Zahlung

Der Verkäufer bietet folgende Zahlungsmöglichkeiten an: PayPal, Sofort – Überweisung und Vorkasse. Die Zahlungsmittel werden insbesondere bei einer von der Rechnungsadresse abweichenden Lieferadresse eingeschränkt.

Der Kaufpreis wird mit vollständiger Lieferung fällig. Das Konto des Käufers wird je nach gewählter Zahlungsart zum nächstmöglichen Termin belastet. Bei einem Kauf auf Rechnung muss der Kaufpreis spätestens 14 Tage nach Lieferung auf dem in der Rechnung angegebenen Konto gutgeschrieben sein. Bei der Zahlung per Lastschrift wird der Rechnungsbetrag 2 Tage, nach Rechnungsstellung, von Ihrem angegebenen Konto abgebucht. Zahlung per Kreditkarte führt unmittelbar mit der Rechnungsstellung zur Belastung des vom Käufer angegebenen Kreditkartenkontos mit dem Rechnungsbetrag. Im Übrigen wird das Konto des Käufers ja nach gewählter Zahlungsart zum nächstmöglichen Termin belastet.

Sollte bei einem Kauf auf Rechnung der zu zahlende Rechnungsbetrag dem Konto des Verkäufers nicht fristgerecht gutgeschrieben sein, gerät der Käufer auch ohne Mahnung in Verzug. Der Käufer ist dann zusätzlich zur Zahlung des gesetzlichen Verzugszinses in Höhe von fünf Prozentpunkten über dem jeweiligen von der Europäischen Zentralbank bekannt gegebenen Basiszinssatz und des weiteren Verzugsschadens, insbesondre der weiteren Inkassokosten verpflichtet. Dem Käufer bleibt in diesem Fall der Nachweis vorbehalten, dass kein oder ein geringerer Schaden entstanden ist. Entsprechendes gilt für den Fall einer anderen vereinbarten Zahlungsweise, wenn der Rechnungsbetrag nicht innerhalb von 30 Tagen nach Rechnungsdatum ausgeglichen ist.

Im Fall des Versands per Nachnahme wird der Rechnungsbetrag bei Lieferung fällig. Darin enthalten ist die Nachnahme-Gebühr. Weiterhin fällt ein Übermittlungsentgelt an, das von der Deutschen Post zusätzlich erhoben und automatisch einbehalten wird. Dieses Übermittlungsentgelt ist nicht Bestandteil der Rechnung des Verkäufers.

Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Zahlung im Eigentum des Verkäufers. Bei vertragswidrigem Verhalten des Käufers, insbesondere bei Zahlungsverzug, ist der Verkäufer nach angemessener Fristsetzung berechtigt den Liefergegenstand zurückzunehmen; der Verkäufer ist zur Herausgabe verpflichtet.